Globaler Einkauf

Unser Fachinformationsdienst zum Thema Globaler Einkauf

Globaler Einkauf - Lesen Sie über Vor- und Nachteile

Sind Sie in Ihrem Unternehmen für den Bereich Globaler Einkauf verantwortlich und möchten Ihre Fachkompetenz erweitern? Dann sollten Sie unseren Fachinformationsdienst "Rohstoffeinkauf Aktuell" kennenlernen. Lesen Sie u.a. über Themen wie:

Die 13 Risiken des globalen Einkaufs

Schätzen Sie Vorteile und Nachteile realistisch und vor allem langfristig ein. Der globale Einkauf und die Chancen der internationalen Beschaffungsmärkte haben schon so manchen Einkäufer leichtsinnig werden lassen. Doch die Verlagerung von Lieferquellen nach Osteuropa, Lateinamerika oder Fernost ist nicht nur ein simpler Lieferantenwechsel.

Vielmehr muss dabei ein ganzes Bündel von Maßnahmen geschultert werden, das tief in die Strukturen eines Unternehmens eingreift (Entwicklung, Controlling, Produktion usw.).

1. Globaler Einkauf und Kulturrisiko

Unterschiedliche religiöse Einstellungen, Moralbegriffe und Mentalitäten können Ihre Strategien und Kalkulationen ganz schnell über den Haufen werfen. Faustregel: Je exotischer das Land, umso größer die interkulturelle Kluft.

2. Globaler Einkauf und Lieferantenrisiko

Aus der Ferne sind Seriosität, Verlässlichkeit und Flexibilität eines Zulieferers nur schwer zu überprüfen. Selbstdarstellungen sind wenig verlässlich und grenzen oft genug an Betrugsversuche.

3. Globaler Einkauf und Rechtsrisiko

In Asien bestehen völlig andere Rechtsauffassungen über Vertragsinhalte, Vertragsauslegungen (z. B. Sicherheitsklauseln) und Vertragstreue. Hinzu kommt, dass lokale Rechtsinstanzen im Streitfall nur selten eine Hilfe sind, da sie ihre Entscheidungen nach nationalen Gepflogenheiten treffen.

4. Globaler Einkauf und Qualitätsrisiko

Viel zu oft wird ein Kostenvorteil durch eine mangelnde Produktqualität wieder zunichte gemacht. Stornos und Nachforderungen sind eher die Regel als die Ausnahme.

Testen Sie 30 Tage lang kostenlos unseren aktuellen Fachinformationsdienst zum Thema Globaler Einkauf!

5. Globaler Einkauf und Plagiatsrisiko

Geistiges Eigentum gilt in Asien allen voran China, nicht als schützenswert. Der Know-how-Transfer ist vor allem dann ein immenser Risikofaktor, wenn Sie mit einem Zulieferer weit reichende Kooperationsverbindungen eingehen.

6. Globaler Einkauf und Lohn- und Preissteigerungsrisiko

Zwar dreht sich in den Schwellenländern die Lohnschraube noch langsam, generell aber müssen Sie mit einem absehbaren Anstieg des Lohn- und damit des Preisniveaus rechnen. In Rumänien z. B. sind die Löhne im vergangenen Jahr um 20,9 % gestiegen.

7. Globaler Einkauf und Energierisiko

Viele asiatische Staaten plagen sich mit Energieengpässen herum. Strom- und damit Produktionsausfälle sind an der Tagesordnung. Selbst wenn ein Lieferland seine Energiesituation grundlegend erneuert, geschieht das nicht von heute auf morgen und ist in jedem Fall mit enormen Kosten für die Zulieferbetriebe verbunden.

8. Globaler Einkauf und Währungsrisiko

Eine hausgemachte Wechselkurspolitik (u. a. Indien, Vietnam, Malaysia) unterstützt die Konkurrenzfähigkeit heimischer Produkte. Wechselkurse aber können sich ändern und vormals billige Produkte erheblich verteuern. Langfristig sind im globalen Einkauf Währungsrisiken nur sehr schwer und nur selten genau zu kalkulieren.

9. Globaler Einkauf und Managementrisiko

Viele Unternehmen in Fernost, aber auch in den MEO-Staaten sind nach der Do-ityourself- Methode gestrickt. Sie werden bei ihnen nicht immer auf erfahrene Manager treffen.

10. Globaler Einkauf und Fusionsrisiko

Die Formationsprozesse gerade auf den asiatischen Märkten sind gewaltig. Wortwörtlich von heute auf morgen kann Ihr Zulieferbetrieb aufgekauft und seine gesamte Produktion um- oder eingestellt werden.

11. Globaler Einkauf und Transportrisiken

Falsche Verpackungen, lange Transportwege, Hafenstreiks, Fahr- und Flugverbote und die Erhöhung der Treibstoffkosten stellen gravierende Logistikprobleme dar. Nicht zu vergessen: Behördenwillkür, Diebstähle, Beschädigungen und Naturkatastrophen.

12. Globaler Einkauf und Korruptionsrisiko

Unrühmlich bekannt geworden sind in diesem Zusammenhang die neuen EU-Staaten Bulgarien und Rumänien. Korrupte Beamte laufen Ihnen aber auch in Lateinamerika und in Asien über den Weg.

13. Globaler Einkauf und Politisches Risiko

Viele Regierungen in asiatischen oder lateinamerikanischen Ländern stehen auf wackligen Füssen. Ein Staatsstreich kann auch Ihren Lieferanten hinwegfegen. Politisch-administrative Entscheidungen (Handelszonen, Schutzzölle, Steueränderungen) bedeuten oft Lieferverzögerung, Lieferausfälle, auf jeden Fall aber Kostensteigerungen.

Unser Fachinformationsdienst "Globaler Einkauf aktuell" gibt Ihnen Werkzeuge in die Hand, mit denen Sie Ihr Know-how im Bereich Globaler Einkauf stets auf dem Laufenden halten und dadurch nachhaltig Ihre berufliche Position verbessern können.

Ergreifen Sie jetzt Ihre Chance und testen Sie 30 Tage lang kostenlos unseren aktuellen Fachinformationsdienst zum Thema Globaler Einkauf!

Zusätzlich erhalten Sie kostenlosen Zugang zu unserem passwortgeschützten Abonnentenbereich und können sich jederzeit bei speziellen Fragen zum Thema Globaler Einkauf an den Chefredakteur wenden.

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten:
Global Purchasing, Logistikmanagement, Ruhezeiten, Fuhrpark, Einkaufsstrategie, Einkaufsmanagement